Die Steuerabrechnung 2019 der Einwohnergemeinde Zofingen schliesst mit einem Gesamtertrag von netto CHF 36,08 Mio. um 1,5 % unter dem Budget ab. Insbesondere die Aktiensteuererträge fielen deutlich tiefer aus als prognostiziert. Knapp unter den Erwartungen blieben auch die ordentlichen Steuern der natürlichen Personen. Die Erträge aus Quellensteuern und Sondersteuern hingegen haben das Budget klar übertroffen.

Stadt Zofingen

Der Stadtrat Zofingen hat die Steuerabrechnung 2019 der Einwohnergemeinde mit einem Gesamtsteuerertrag von brutto CHF 36,14 Mio. (netto CHF 36,08 Mio.) genehmigt. Nachdem in den letzten beiden Jahren jeweils Mehrerträge im Vergleich zum Budget erzielt worden sind, blieben die Steuereingänge im Jahr 2019 insgesamt unter den Erwartungen. Brutto ist der Ertrag um CHF 0,62 Mio. oder 1,7 %, netto um CHF 0,55 Mio. oder 1,5 % tiefer ausgefallen als prognostiziert. Im Vergleich zum Jahr 2018 ist der Gesamtsteuerertrag um CHF 0,49 Mio. zurückgegangen.

Stabile Erträge bei den natürlichen Personen
Der Steuerertrag der natürlichen Personen (brutto, ohne Quellensteuern) fiel im Vergleich zum Budget um CHF 0,37 Mio. oder 1,1 % tiefer aus als budgetiert. Bei den Quellensteuern wurde der Budgetwert hingegen um CHF 0,08 Mio. oder 6,2 % übertroffen.

Die Einkommenssteuern sind im Vergleich zum Vorjahr leicht angestiegen (+ CHF 0,26 Mio. oder + 1,0 %) Es sind dabei deutlich geringere Nachträge aus Vorjahren in Rechnung gestellt worden. Die Sollstellungen des Rechnungsjahres 2019 sind hingegen deutlich angestiegen und haben den budgetierten Wert übertroffen. Im Vergleich zum Vorjahr resultiert bei den Sollstellungen des laufenden Rechnungsjahres ein Zuwachs um CHF 0,69 Mio. oder 2,9 %. Das bedeutet, dass sich bei einem Bevölkerungswachstum im Jahr 2019 von 1,6 % (190 Personen) das qualitative Wachstum des Steuersubstrats weiter fortgesetzt hat.

Die Quellensteuererträge fielen im Jahr 2019 um CHF 0,08 Mio. oder 6,2 % höher aus als budgetiert. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Erträge allerdings um CHF 0,17 Mio. oder 11,1 % gesunken. Die Höhe der Quellensteuererträge ist davon abhängig, wie viele quellenbesteuerte Personen in Zofingen beschäftigt werden und wie hohe Vergütungen diese erhalten.

Positives Ergebnis bei den Sondersteuern – Aktiensteuern deutlich unter Budget
Die Erträge aus Sondersteuern (Nachsteuern, Grundstückgewinnsteuern, Erbschafts- und Schenkungssteuern, Hundesteuern) fielen netto um insgesamt CHF 0,57 Mio. oder 63,5 % höher aus als budgetiert. Es sind 2019 insbesondere höhere Nachsteuern und Grundstückgewinnsteuern in Rechnung gestellt worden. Sondersteuern fallen ereignisorientiert an und sind deshalb schwierig zu budgetieren.

Die Aktiensteuereingänge sind 2019 im Vergleich zum Vorjahr deutlich um CHF 1,16 Mio. oder 28,5 % gesunken. Zurückzuführen ist dieses unbefriedigende Ergebnis praktisch ausschliesslich auf die Nachträge aus Vorjahren. Während in den Jahren 2017 und 2018 jeweils grössere Gutschriften aus Vorjahren erfolgten, sind im Kalenderjahr 2019 negative Korrekturen im Umfang von CHF 0,52 Mio. in den Sollstellungen von Vorjahren erfolgt. Die Sollstellung fürs laufende Jahr ist nur leicht um CHF 0,09 Mio. zurückgegangen.

>> Steuerabschluss 2019 der Stadt Zofingen im Detail

 

Symbolbild von Harald Wanetschka / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode