Billag-Gebühren? Über 50 Jährige hören noch Radio - Junge kaum

Eine repräsentative Studie von Quickline zeigt einen Generationengraben wie Musik gehört wird. Während die Jungen bis 19 Jahre mehrheitlich auf die neuen Medien wie Youtube (63.0%) oder Smartphone (73.9%) setzen, bevorzugen über 40% der über 50-jährigen das Radio, um Musik zu hören. Mehr als jeder Dritte der bis 30-jährigen setzt bereits auf Musik Streaming-Anbieter wie Spotify oder Amazon Music. Auf diese Art Musik zu hören, setzen hingegen weniger als 10% der über 50-jährigen. Gerade beim Musikkonsum zeigt sich, in welche Richtung sich das Verhalten entwickelt.

  • Heute, 08:08
  • 0 Kommentare
  • 60 Aufrufe

Schweizerischer Gemeindeverband sagt Nein zur No-Billag-Initiative

Die No-Billag-Initiative bedroht die 34 regionalen Radio- und Fernsehsender, die ebenfalls Gebühren erhalten. Sie stellt damit die Medien- und Meinungsvielfalt in Frage. Negativ tangiert wären auch die sprachliche und kulturelle Vielfalt in der Schweiz. Der Schweizerische Gemeindeverband (SGV) lehnt die Initiative deshalb einstimmig ab.

  • Gestern, 10:28
  • 0 Kommentare
  • 189 Aufrufe

Der Milliarden-Franken-Kuss

Der Bundesrat will von der Europäischen Union keine Gegenleistung für die 1,3 Milliarden Franken Osthilfe.

  • Gestern, 10:24
  • 0 Kommentare
  • 210 Aufrufe

Wachstum der Krankenkassenprämien dämpft verfügbare Einkommen

Der Krankenversicherungsprämien-Index (KVPI) verzeichnet für das Prämienjahr 2017 ein Wachstum von 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der KVPI erreicht damit einen Indexstand von 185,3 Punkten (Basis 1999=100). Anhand des KVPI lässt sich die Auswirkung der Prämienentwicklung auf das Wachstum des verfügbaren Einkommens schätzen. Gemäss der KVPI-Modellrechnung des Bundesamts für Statistik (BFS) reduziert die Prämiensteigerung das Wachstum des verfügbaren Durchschnittseinkommens 2017 um 0,3 Prozentpunkte.

  • Gestern, 09:31
  • 0 Kommentare
  • 184 Aufrufe

Ross und Reiter beim Namen nennen

Wir müssen darüber reden, wie wir mit den negativen Folgen der Zuwanderung umgehen.

  • 23.11.2017, 09:23
  • 1 Kommentare
  • 535 Aufrufe

Fälschung der Autobahnvignette kann teuer werden

Die Fälschung oder Verfälschung von Autobahnvignetten wird neu durch die Kantonspolizei und nicht mehr wie bisher durch die Bundesanwaltschaft geahndet. Dies hat der Bundesrat am 22. November 2017 beschlossen. Die entsprechenden Gesetzesbestimmungen treten am 1. Januar 2018 in Kraft.

  • 23.11.2017, 09:03
  • 0 Kommentare
  • 233 Aufrufe

Nationalitäten in Polizeimeldungen: Politik und Justiz im Machtkampf

Berner Staatsanwälte sträuben sich gegen die automatische Nennung von Nationalitäten.

  • 21.11.2017, 13:53
  • 0 Kommentare
  • 395 Aufrufe

Grosse Unterschiede beim verfügbaren Einkommen der Schweizer Haushalte

Im Jahr 2015 betrug das durchschnittliche verfügbare Einkommen der Privathaushalte der Schweiz 6957 Franken pro Monat. Ein Grossteil dieses Betrags, 5298 Franken, wird für den Konsum von Gütern und Dienstleistungen verwendet. Für Unterhaltung, Erholung und Kultur geben die Haushalte im Durchschnitt 557 Franken aus. Dies geht aus den Ergebnissen der Haushaltsbudgeterhebung 2015 des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor.

  • 21.11.2017, 11:07
  • 0 Kommentare
  • 572 Aufrufe

Internetnutzung in der Schweiz nimmt zu

Im ersten Quartal 2017 surften 90 Prozent der erwachsenen Personen in der Schweiz im Internet. Bei der letzten Erhebung 2014 waren es noch 84 Prozent gewesen. Besonders stark zugenommen hat die Internetnutzung bei den Personen ab 65 Jahren. Gleichzeitig ist auch die insgesamt von allen Nutzerinnen und Nutzern im Internet verbrachte Zeit deutlich gestiegen. Dies sind einige Ergebnisse der Erhebung des Bundesamts für Statistik (BFS) zur Internetnutzung in den Haushalten.

  • 20.11.2017, 09:12
  • 0 Kommentare
  • 404 Aufrufe

FDP-Liberale Bundeshausfraktion wählt Beat Walti als neuen Präsidenten

An ihrer Fraktionssitzung hat die FDP-Liberale Fraktion den Zürcher Nationalrat Beat Walti einstimmig zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Beat Walti sitzt seit 2014 im Nationalrat und ist seit Beginn der Legislatur Vize-Präsident der Fraktion. Von 2008 bis 2016 hat er die FDP Zürich präsidiert. Während und seit der Wahl von Ignazio Cassis in den Bundesrat hatte er das Präsidium der Fraktion ad interim erfolgreich inne.

  • 18.11.2017, 07:28
  • 0 Kommentare
  • 482 Aufrufe

SVP-Bundeshausfraktion stellt sich neu auf: Thomas Aeschi Präsident

Die SVP-Fraktion hat sich in Bern zur ordentlichen Neubestellung der Fraktionsgremien für die zweite Legislaturhälfte (2018/2019) getroffen. Die Fraktion hat dabei Nationalrat Thomas Aeschi (ZG) zum Nachfolger von Nationalrat Adrian Amstutz als neuen Fraktionspräsidenten gewählt.

  • 18.11.2017, 07:18
  • 0 Kommentare
  • 479 Aufrufe

Taktisch kluge Töne

Der Bundesrat beschliesst die Weiterführung der Ostmilliarde, schweigt aber über die Bedingungen.

  • 17.11.2017, 10:08
  • 0 Kommentare
  • 508 Aufrufe

Tötungsdelikt Suberg: Eine Person verhaftet

Im Rahmen der Ermittlungen zum Tötungsdelikt in Suberg (soaktuell.ch hat berichtet) wurde heute Donnerstag eine Person festgenommen. Ob und inwiefern der Mann eine Rolle im Zusammenhang mit der Tat spielt, wird untersucht. Die umfassenden Ermittlungen der Kantonspolizei Bern, so auch die Tatortarbeiten vor Ort, dauern weiter an. Hinweise auf ein Einbruchsdelikt liegen derzeit keine vor.

  • 16.11.2017, 15:51
  • 0 Kommentare
  • 626 Aufrufe

Suberg: Ehepaar tot im Haus aufgefunden - Tötungsdelikt?

In der Nacht auf gestern Mittwoch sind in einem Einfamilienhaus in Suberg (BE) zwei Personen leblos aufgefunden worden. Nach aktuellen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass der Mann und die Frau Opfer eines Tötungsdeliktes geworden sind. Im Rahmen der laufenden umfangreichen Ermittlungen sucht die Kantonspolizei Bern Zeugen.

  • 16.11.2017, 08:48
  • 0 Kommentare
  • 563 Aufrufe

Geld ohne Gegenleistung

Der Bundesrat dürfte heute eine Milliarde für die Osthilfe bewilligen – ohne Gegengeschäft.

  • 15.11.2017, 11:47
  • 0 Kommentare
  • 576 Aufrufe

Aussergewöhnlich viele Todesfälle im Jahr 2015 in der Schweiz

Im Jahr 2015 starben in der Schweiz 67'606 Menschen, 6 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Grippewelle im Frühjahr, die Hitzewelle im Juli und die Alterung der Bevölkerung haben dazu beigetragen.

  • 14.11.2017, 09:37
  • 0 Kommentare
  • 1.030 Aufrufe

Stromnetz: Gefahr eines Blackouts nimmt zu

Netzbetreiberin Swissgrid muss immer häufiger ins Stromnetz eingreifen.

  • 13.11.2017, 09:10
  • 0 Kommentare
  • 1.360 Aufrufe

Sozialhilfe in den Städten: Kinder als Armutsrisiko

Die Zahl der Sozialhilfebeziehenden in den Schweizer Städten hat 2016 zugenommen: Im Durchschnitt der 14 untersuchten Städte stiegen die Fallzahlen um 5,2 Prozent. Erstmals wurde das Sozialhilferisiko nach Haushalts- und Familienform erhoben: Am häufigsten müssen Einzelpersonen von der Sozialhilfe unterstützt werden. Sehr deutlich zeigt sich auch, dass Kinder ein Armutsrisiko darstellen: so ist die Mehrheit der jungen alleinerziehenden Mütter auf Sozialhilfe angewiesen. In verschiedenen Schweizer Städten existieren bereits spezifische Programme für diese Zielgruppe.

  • 07.11.2017, 10:43
  • 1 Kommentare
  • 1.366 Aufrufe

Nicht mehr liberal

Operation Libero streicht alles Liberale aus ihren Statuten, um Steuern zu sparen.

  • 03.11.2017, 10:16
  • 0 Kommentare
  • 1.328 Aufrufe

Stadtpräsidenten blicken positiv in die Zukunft

Der Druck auf die öffentlichen Finanzen wird steigen, dennoch sehen die Exekutivmitglieder der Schweizer Städte und städtischen Gemeinden der Zukunft grundsätzlich optimistisch entgegen. Die Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich Stadtentwicklung stimmen positiv, der Infrastrukturausbau fordert heraus. Dies zeigt die Befragung «Städteradar 2030» des Forschungsinstituts gfs.bern im Auftrag des Schweizerischen Städteverbandes.

  • 01.11.2017, 17:22
  • 0 Kommentare
  • 972 Aufrufe

Dublin-Grundsatz soll gekippt werden

Die EU plant ein neues Asylverfahren. Das Ersteinreiseland wäre in Zukunft nicht mehr zuständig für die Asylgesuche. Das hat für die Schweiz Konsequenzen.

  • 01.11.2017, 13:59
  • 1 Kommentare
  • 1.016 Aufrufe

Berufliche Vorsorge: Mindestzinssatz bleibt bei 1 Prozent

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 1. November 2017 auf eine Überprüfung des Mindestzinssatzes in der obligatorischen beruflichen Vorsorge verzichtet und den Satz bei 1 Prozent belassen. Er folgt damit der Empfehlung der Eidgenössischen Kommission für Berufliche Vorsorge. Der Bundesrat wird die Entscheidungsgrundlagen zur Festlegung des Mindestzinssatzes bis nächsten Sommer analysieren.

  • 01.11.2017, 13:48
  • 0 Kommentare
  • 799 Aufrufe

Bundesratsfoto am ersten Arbeitstag von Bundesrat Ignazio Cassis

Zum Amtsantritt von Bundesrat Ignazio Cassis hat die Bundeskanzlei eine aktualisierte Version des Bundesratsfotos 2017 publiziert.

  • 01.11.2017, 08:32
  • 0 Kommentare
  • 881 Aufrufe

Endlich geht eine Partei gegen radikalen Islam und Parallelgesellschaften vor

360 Delegierte der SVP Schweiz trafen sich in der Festhalle Rüegersholz in Frauenfeld (TG). Nach mehreren Referaten und einer Vielzahl von Wortmeldungen, in denen die Redner wiederholt die Gefahr des radikalen Islam betonten und mit aktuellen Beispielen aus dem ganzen Land verdeutlichten, verabschieden die SVP-Delegierten schliesslich mit 315 zu 1 Gegenstimme einen klaren Forderungskatalog „Null Toleranz gegenüber dem radikalen Islam!"

  • 29.10.2017, 08:02
  • 2 Kommentare
  • 2.132 Aufrufe

Gewerbe und SVP stützen No Billag

Mit klaren Entscheiden kommen aus Zürich und Bern erste Parolen zuungunsten der SRG.

  • 28.10.2017, 09:01
  • 0 Kommentare
  • 1.382 Aufrufe

Unwahre WhatsApp-Meldung verunsichert die Bevölkerung

Eine unwahre WhatsApp-Meldung ist im Kanton Luzern in Umlauf geraten und hat in der Bevölkerung eine allgemeine Verunsicherung ausgelöst. In der Hoax-Nachricht wurden Kontrollen von Rauchmeldern in Wohnungen und Häusern angekündigt. Die Polizei warnt.

  • 26.10.2017, 17:20
  • 0 Kommentare
  • 1.517 Aufrufe

Grünes Licht für den schrittweisen Umstieg von UKW auf DAB+

Seit Frühling 2016 ist die digitale Radionutzung höher als jene über UKW. Damit kann mit der sukzessiven Abschaltung von UKW wie geplant 2020 begonnen werden. Der Bundesrat hat am 25. Oktober 2017 eine Teilrevision im Radio- und Fernmeldebereich verabschiedet, um diesen Umstieg zu erleichtern. Zudem hat er entschieden, dass die heutigen Radiokonzessionen verlängert werden sollen.

  • 25.10.2017, 13:25
  • 0 Kommentare
  • 1.525 Aufrufe

Bundesrat vereinfacht die Eheschliessung

Der Bundesrat will die Wartefrist von zehn Tagen abschaffen, die zwischen dem erfolgreichen Abschluss des Ehevorbereitungsverfahrens und der Trauung eingehalten werden muss. Die Frist erfüllt keinen praktischen Zweck mehr, denn in rechtlicher Hinsicht steht der Durchführung der Trauung nichts mehr im Weg. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 25. Oktober 2017 die Botschaft zu einer entsprechenden Änderung des Zivilgesetzbuches (ZGB) verabschiedet.

  • 25.10.2017, 12:52
  • 0 Kommentare
  • 965 Aufrufe

Bundesrat genehmigt Projekt der zweiten Strassenröhre am Gotthard

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 25. Oktober 2017 das Generelle Projekt für den Bau der zweiten Röhre des Gotthard-Strassentunnels genehmigt.

  • 25.10.2017, 12:46
  • 0 Kommentare
  • 1.346 Aufrufe

Einbürgerung trotz Sozialhilfe

Bundesrätin Simonetta Sommaruga plant, ein zentrales Versprechen aus dem Abstimmungskampf zu brechen.

  • 24.10.2017, 14:06
  • 0 Kommentare
  • 1.319 Aufrufe