Unbekannte Vandalen brachen in einem Gewerbegebiet acht Wohnmobile und Wohnwagen auf und richteten Sachschaden und Unordnung an. Die Taten wurden am Freitag, 5. Oktober 2012, gegen Mittag bemerkt. Die Tatzeit steht zur Zeit noch nicht fest. Die Kantonspolizei sucht Zeugen.

(Kapo)

Vandalen wüteten in Wohnwagen (Themenbild: archiv)

Betroffen war ein grösserer Unterstand auf dem Gelände der ehemaligen Bürstenfabrik Walther an der Köllikenstrasse, wo rund 30 Camping-Fahrzeuge abgestellt sind. Bei acht Wohnwagen und Wohnmobilen rissen die Vandalen die Plexiglas-Fenster auf und stiegen in die Kabine ein. Darin durchwühlten die Täter Schränke und Schubladen. Mehrfach besudelten sie das Mobiliar mit Esswaren oder Rasierschaum. Auch schlitzten sie das Sitzpolster auf.

Die Täterschaft entfernte auch Gegenstände aus den Fahrzeugen und liess diese auf der Ladebrücke eines parkierten Lastwagens liegen. Ob Sachen mitgenommen wurden, ist noch unklar. Auch kann der Sachschaden noch nicht beziffert werden.

Die Taten wurden am Freitag, 5. Oktober 2012, gegen Mittag bemerkt. Die Tatzeit steht zur Zeit noch nicht fest.

Die Kantonspolizei geht in erster Linie von einem Vandalenakt aus. Als Täterschaft stehen Jugendliche im Vordergrund, die sich auf dem Areal herumgetrieben haben.

Die Kantonspolizei in Aarau (Telefon 062 836 55 55) sucht Augenzeugen und nimmt Hinweise zur Täterschaft entgegen.

06.10.2012 | 782 Aufrufe

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode