Schon lange nicht mehr hatte eine Grossveranstaltung so viel Wetterglück wie die gestrige Sonnwendfeier in Oensingen. 50'000 pilgerten ans grösste Feuerwerk der Schweiz und wurden belohnt. 

von Roman Jäggi

Feuerwerk 2015 in Oensingen. Foto: soaktuell.ch

Die Sonnwendfeier findet nur alle drei Jahre statt. Vor sechs Jahren war es so trocken, dass nach dem ersten geschossenen Bild des grössten Feuerwerks der Schweiz die Feuerwehren zuerst kleinere Brände in den Wäldern löschen mussten. Vor drei Jahren war es dafür extrem kalt auf der Gäu-Ebene und recht unangenehm, selbst für dick eingepackte Zuschauerinnen und Zuschauer. Heuer schien es so, als ob der Regen die Festlaune trüben würde. Mehr oder weniger den ganzen Samstag regnete es. Bis ungefähr um 19.15 Uhr. Dann hörte der Regen auf. Es ist exakt die Zeit, in der sich Zehntausende in und um Oensingen versammeln, um dem Feuerwerk beizuwohnen. Selbst die Regenwolken hielten sich für die gesamte Dauer des Feuerwerks - wohl aus Angst vor den gegen den Himmel gerichteten Bomben - von Oensingen fern. Es fiel kein Tropfen - die Gäste aus nah und fern blieb trocken, mindestens äusserlich. 

Das Feuerwerk war einmal mehr eine Wucht. Interessant ist es für langjährige Sonnwendfeier-Fans zu sehen, wie die Pyrotechnik Fortschritte macht. Alle drei Jahre kann man in Oensingen neue Effekte bewundern. Vor sechs Jahren sah man erstmals Smilies, die in den Himmel geschossen wurden. Vor drei Jahren kamen die leuchtend roten Herzen dazu. Und dieses Jahr waren es vor allem Blendgranaten mit lautem Knall, welche die Zuschauenden so noch nie gesehen hatten. 

Wiederum duellierten sich die beiden Vereine Ravellenclub RCO und Vogelherd Club VCO mit je fünf abgeschossenen Bildern. Während RCO auf der Ravelle wie üblich wesentlich lauter mit viel mehr Knalleffekten auftrat, präsentierte sich VCO rechts der Burg, auch wie immer, eher romantisch.

1,6 Tonnen Pulver (etwa doppelt so viel wie am Zürcher Silvesterfest), mehrere hunderttausend Schweizer Franken und über 5 Tonnen Explosivmasse werden zur Sonnwendfeier in Oensingen gen Himmel geschossen. Youtube-Video von "andi sixtimesseven". Wir danken für die eindrücklichen Videoaufnahmen. Hier das Schlussbild des VCO.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer konnten sich selber ein Bild davon machen, wer denn nun besser abgeschnitten hat. Dieses Jahr gab es mindestens für uns von soaktuell.ch einen klaren Sieger. Doch den behalten wir für uns. 

Die Sonnwendfeier ist gelungen. An dieser Stelle ein Dankeschön für die Veranstalter, beteiligten Helfer und die Gemeinde. 

 

 

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode