BAG bereitet grossangelegte Impf-Aktion gegen Coronavirus vor

Weltweit arbeiten viele Forschungseinrichtungen an der Entwicklung eines Impfstoffes gegen das neue Coronavirus. Zu den führenden Impfstoffkandidaten gehört jener des US-Biotech-Unternehmens Moderna Therapeutics. Um der Schweiz einen frühen Zugang zum Impfstoff von Moderna zu gewährleisten, hat der Bund einen Vertrag über den Bezug von 4,5 Millionen Impfdosen abgeschlossen. Parallel dazu ist der Bund mit weiteren Impfstoff-Unternehmen im Gespräch.

  • 07.08.2020, 09:14
  • 0 Kommentare
  • 561 Aufrufe

36,3 Prozent der Ärzte in der Schweiz haben ein ausländisches Diplom

Wie die FMH-Ärztestatistik 2019 zeigt, waren im vergangenen Jahr insgesamt 37'882 Ärztinnen und Ärzte in der Schweiz berufstätig. Das entspricht einer Zunahme von einem Prozent gegenüber dem Vorjahr und ist die tiefste Zunahme seit 2015. Der Anteil der Ärztinnen und Ärzte mit einem ausländischen Arztdiplom hat weiter zugenommen und beträgt neu 36,3 Prozent, was einem Plus von 0,9 Prozent entspricht. Im Praxissektor sind rund 34 Prozent der Ärztinnen und Ärzte 60 Jahre alt oder älter.

  • 31.07.2020, 09:09
  • 0 Kommentare
  • 1.105 Aufrufe

Sommerferien 2020 auf Mallorca? Kein Problem.

Der Bundesrat empfahl der Schweizer Bevölkerung, die Sommerferien 2020 wegen Corona in der Schweiz zu verbringen. Viele haben danach ihre gebuchten Sommerferien storniert. Etwas voreilig, wie der bisherige Sommer 2020 zeigt. Denn Sommerferien im Ausland sind durchaus möglich, es kommt einfach darauf an, wo und wie. Wie die Zahlen der Neuinfektionen des BAG im Juli zeigen, sind Ferien im Ausland manchmal sogar sicherer, als Ferien in der überfüllten Schweiz. Beispiel: Mallorca. 

  • 26.07.2020, 10:32
  • 0 Kommentare
  • 13.177 Aufrufe

Unglaublich aber wahr: Bei Masken des Bundes wurden Spuren von Pilzbefall nachgewiesen

In den Sommerferien, wenn sich die mediale Sommerflaute breit macht, werden nicht selten möglichst unauffällig "Leichen im Keller" publiziert. Bei allem Respekt, aber diese Geschichte hier ist ein Skandal. Als Sofortmassnahme zu Beginn der Coronakrise hatte der Bund verschiedenen Grossverbrauchern und Kantonen Masken zur Verfügung gestellt, die noch von der Pandemievorsorge von 2007 stammten. Diese Masken werden vom Bund nun vorsorglich zurückgerufen, da bei einem Untersuch Spuren von Pilzbefall festgestellt wurden. Alle diese Masken werden kostenlos ersetzt.

  • 09.07.2020, 22:44
  • 2 Kommentare
  • 5.837 Aufrufe

Vincent Ducrot: Der neue SBB-Chef zieht nach 100 Tagen Bilanz

Vincent Ducrot ist seit dem 1. April 2020 CEO der SBB. Sein Amtsantritt fiel mitten in die Corona-Krise. Betrieblich konnte diese dank des Einsatzes der Mitarbeitenden bisher gut bewältigt werden. Aber die SBB muss mit einem Verlust im dreistelligen Millionenbereich rechnen. Die Finanzen des Unternehmens werden in nächster Zeit im Fokus stehen. Gleichzeitig galt es für den neuen CEO, die Zukunft zu planen. Das Bahnsystem muss robuster und stabiler werden. Das Kerngeschäft soll für die Kundinnen und Kunden stabilisiert und gestärkt werden. Markant erhöht werden Investitionen in die Zugsflotte. Die hohen Erwartungen an die SBB will Ducrot mit den 33'000 Mitarbeitenden erfüllen und möglichst übertreffen. Er betont: «Wir machen Bahn – heute und in zehn Jahren.»

  • 03.07.2020, 19:49
  • 0 Kommentare
  • 3.599 Aufrufe

Petra Gössi als FDP-Präsidentin hervorragend wieder gewählt

Mit einer Rede mit Blick auf die Zukunft und die kommenden Generationen eröffnete FDP-Präsidentin Petra Gössi heute die erste digitale Delegiertenversammlung in der Geschichte der Partei. Sie sieht die FDP in der Verantwortung, in drei grundlegenden Bereichen liberale Lösungen zu finden. Es sind dies sichere Arbeitsplätze, stabile Sozialversicherungen und Renten sowie eine intakte Lebensgrundlage. Diese drei Themen sollen mit der Basis der Partei breit diskutiert werden, um den Erfolg des Schweizer Modells weiter auszubauen.

  • 27.06.2020, 18:11
  • 0 Kommentare
  • 3.761 Aufrufe

Neuer Kampfjet für die Schweiz: Unterstützungskomitee bringt sich in Stellung

Die Entscheidung über den Ersatz der seit 1978 und 1996 im Einsatz stehenden Kampfflugzeuge fällt am 27. September 2020. Die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA) hat die notwendigen Unterschriften gesammelt und gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus SP und Grüne eingereicht. Unter der Führung des Vereins für eine sichere Schweiz (VSS) setzen sich Vertreterinnen und Vertreter von FDP, SVP, CVP, BDP, GLP, EVP, sowie verschiedene Organisationen wie Swissmem, Schweizerischer Arbeitgeberverband, Schweizerische Offiziersgesellschaft (SOG), Aerosuisse, AVIA – Gesellschaft der Offiziere der Luftwaffe, Schiessen Schweiz und andere mit aller Kraft für die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge ein.

  • 18.06.2020, 08:42
  • 1 Kommentare
  • 8.331 Aufrufe

Missbrauch der Kurzarbeit fliegt reihenweise auf

Das Regime der Covid-19-Kurzarbeit zu missbrauchen und Entschädigungen zu erschleichen, ist relativ einfach. Darüber schreibt die "Handelszeitung". Mehrere Kantone berichten von Fällen zulasten der Arbeitslosenkasse. "Einige Anträge waren offensichtlich missbräuchlich", sagt Hubert Helbling, Chef des Amts für Arbeit in Schwyz.

  • 18.06.2020, 07:34
  • 1 Kommentare
  • 5.634 Aufrufe

Ceneri-Basistunnel wird am 4. September 2020 eröffnet, aber mit kleinerem Festakt

Die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Ceneri-Basistunnels (CBT) und zur Fertigstellung der Neuen Eisenbahn-Alpentransversalen (NEAT) werden im September 2020 aufgrund der Corona-Pandemie deutlich kleiner ausfallen als ursprünglich geplant. Auf die Einladung von Gästen wird verzichtet und das Treffen mit den Verkehrsministern soll per Videokonferenz durchgeführt werden. Die Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels ist nach wie vor für Dezember 2020 vorgesehen.

  • 24.05.2020, 07:51
  • 0 Kommentare
  • 13.199 Aufrufe

Leser nerven sich ab "Corona-Spruch" auf Autobahnen. Was halten Sie davon?

Wer in letzter Zeit auf Schweizer Autobahnen unterwegs war, hat den Spruch "STOP CORONA. Abstand halten, auch auf der Strasse" bestimmt auf den Leuchttafeln über den Fahrbahnen gelesen. Was halten Sie davon? Ein gelungener Pandemie-Scherz oder einfach nur Mist? Diskutieren Sie mit. 

  • 21.05.2020, 22:48
  • 11 Kommentare
  • 8.786 Aufrufe

Viele Medien werden auch ohne Corona zu "Sozialfällen"

Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das Parlament in der ausserordentlichen Session breit abgestützte Motionen überwiesen, um finanzielle Soforthilfe im Umfang von 57.5 Millionen Franken zu leisten. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 zwei entsprechende Notverordnungen verabschiedet.

  • 21.05.2020, 08:31
  • 1 Kommentare
  • 7.085 Aufrufe

Coronavirus: Kitas erhalten auch Geld vom Bund

Der Bund unterstützt Institutionen der familienergänzenden Kinderbetreuung, die infolge der Coronakrise Ertragsausfälle erlitten haben. Dazu hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 eine Verordnung erlassen. Der Bund verpflichtet die Kantone, den privaten Institutionen der familienergänzenden Kinderbetreuung Finanzhilfen für Betreuungsbeiträge der Eltern zu gewähren, die ihnen in der Zeit vom 17. März 2020 bis 17. Juni 2020 entgangen sind. Er übernimmt ein Drittel der Kosten der Kantone. Dafür hat das Parlament einen Kredit von 65 Millionen Franken bewilligt.

  • 21.05.2020, 08:09
  • 0 Kommentare
  • 2.736 Aufrufe

FDP-Ständerat Noser fordert dritte Säule für Firmen

Der Zürcher FDP-Ständerat Ruedi Noser fordert Massnahmen für mehr Kapitalpolster in den Firmen. Er bringt in der neusten "Handelszeitung" ein Instrument ins Spiel, das es bis zur Unternehmenssteuerreform II vor zehn Jahren gab: Die Arbeitsbeschaffungsreserven. "Das ist eine Art Dritte-Säulen-Konto für Unternehmen, mit dem es steuerlich doppelt attraktiv wird, Eigenkapital zu äufnen", sagt Noser.

  • 20.05.2020, 07:30
  • 0 Kommentare
  • 2.334 Aufrufe

14.4 Milliarden Franken für Erhalt und Modernisierung des Schienennetzes

Jeder Meter Schienennetz, der neu gebaut wird, muss unterhalten werden. Und das kostet Geld. Der Bundesrat beantragt dem Parlament für die Periode 2021-2024 einen Zahlungsrahmen von 14,4 Milliarden Franken für Erhalt und Modernisierung des Schienennetzes. Den Bahnen stehen dadurch 1,2 Milliarden mehr zur Verfügung als in der laufenden Vierjahresperiode. Die zusätzlichen Mittel dienen unter anderem dazu, Bahnhöfe und Haltestellen behindertengerecht anzupassen. Sie sollen auch dazu beitragen, die Verfügbarkeit und die Qualität des Netzes zu verbessern und somit den Bahnverkehr zu stabilisieren.

  • 13.05.2020, 16:01
  • 0 Kommentare
  • 3.019 Aufrufe

Coronavirus: Grenzen zu Deutschland, Österreich und Frankreich öffnen erst in einem Monat wieder

Eine vollständige Grenzöffnung mit Deutschland, Österreich und Frankreich soll, sofern die epidemische Entwicklung dies erlaubt, am 15. Juni 2020 erfolgen. Darauf hat sich Bundesrätin Keller-Sutter in Gesprächen mit den Innenministern dieser drei Nachbachländer verständigt. Sie hat den Bundesrat in seiner Sitzung vom 13. Mai 2020 darüber informiert.

  • 13.05.2020, 15:38
  • 0 Kommentare
  • 3.288 Aufrufe

Grosse Medien bekommen immer mehr Geld vom Staat - und werden immer abhängiger

Für den Verband der Schweizer Online Medien (VSOM) ist die geplante Medienförderung des Bundes «unsozial». Sie würde einen Grossteil der Bevölkerung und die weniger begüterten Bürger beiseite lassen und zugleich die heutigen Medienmonopole zementieren.

  • 12.05.2020, 17:03
  • 0 Kommentare
  • 2.489 Aufrufe

Mieterlass à la Ständerat: Ungerecht auf dem Buckel privater Eigentümer

Der Ständerat will Vermieter zu einem Mieterlass von Geschäftsmieten bis insgesamt 10'000 Franken zwingen. Trotz der erzwungenen Einnahmeausfälle müssen die Vermieter die Hypothekarzinsen und weiteren Gebäudekosten aber weiterhin vollumfänglich zahlen. Bei Monatsmieten über 5'000 Franken sollen Vermieter und Staat einen Teil des Mietzinses zahlen. Gastwirte und andere Gewerbetreibende in der eigenen Liegenschaft gehen leer aus. Der HEV Schweiz lehnt diesen ungerechten und willkürlichen Vorstoss ab.

  • 05.05.2020, 07:18
  • 0 Kommentare
  • 3.227 Aufrufe

Corona-Lockdown: Hilfeschrei der Kultur- und Veranstaltungsbranche

Bereits seit dem 28. Februar 2020 ist in der Schweizer Kultur- und Live-Entertainment-Branche nichts mehr, wie es einmal war. Wie der Bundesrat bekannt gab, wird das schweizweite Veranstaltungsverbot mindestens bis 8. Juni verlängert und mit einer Lockerung der Massnahmen ist für grössere Veranstaltungen erst in letzter Instanz zu rechnen.

  • 17.04.2020, 07:36
  • 0 Kommentare
  • 4.738 Aufrufe

Radio- und Fernsehabgabe ab 2021 um 30 Franken günstiger

Die Radio- und Fernsehabgabe wird ab 2021 von bisher 365 Franken auf neu 335 Franken für alle Schweizer Privathaushalte gesenkt. Dies hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 16. April 2020 beschlossen. Auch die Wirtschaft wird entlastet. Die Tarifstruktur für die Unternehmensabgabe wird verfeinert und 93 Prozent der abgabepflichtigen Unternehmen werden weniger zahlen. Zudem erhalten die SRG sowie die lokalen und regionalen Radio- und Fernsehveranstalter mit Abgabeanteil eine leicht erhöhte Unterstützung.

  • 16.04.2020, 22:19
  • 0 Kommentare
  • 4.333 Aufrufe

Coronavirus: Bundesrat will schrittweise aus dem Lockdown aussteigen

Ab dem 27. April 2020 können Spitäler wieder sämtliche, auch nicht-dringliche Eingriffe vornehmen und ambulante medizinische Praxen sowie Coiffeur-, Massage- und Kosmetikstudios ihren Betrieb wieder aufnehmen. Baumärkte, Gartencenter, Blumenläden und Gärtnereien dürfen wieder öffnen. Der Schutz des Publikums und der Arbeitnehmenden muss dabei sichergestellt sein.

  • 16.04.2020, 22:09
  • 0 Kommentare
  • 3.778 Aufrufe

Coronavirus: Einkaufstourismus bleibt bis auf weiteres verboten

Anlässlich seiner Sitzung hat der Bundesrat Anpassungen und Präzisierungen an der Verordnung 2 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19) verabschiedet. Diese Anpassungen und Präzisierungen sollen Unklarheiten und Missverständnisse verhindern und bringen Klärung für die Bevölkerung. Namentlich das Verbot von Shopping-Touren und das Bussenregime werden explizit geregelt.

  • 16.04.2020, 13:47
  • 0 Kommentare
  • 3.546 Aufrufe

Absturz eines F/A-18 Kampfjets am Susten: Voruntersuchungen eingeleitet

Der Absturz einer F/A-18 vom 29. August 2016 in der Region Susten wurde mutmasslich durch eine fehlerhafte Höhenangabe des Flugverkehrsleiters verursacht. Weitere Faktoren könnten den Unfall mitverursacht haben. Gegen den Flugverkehrsleiter sowie gegen den zweiten Piloten der Patrouille wurde eine Voruntersuchung eingeleitet.

  • 07.04.2020, 08:34
  • 0 Kommentare
  • 4.398 Aufrufe

Folgen der Corona-Krise: Arbeitslosigkeit zieht im März 2020 an

Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren Ende März 2020 in der Schweiz 135’624 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 17’802 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg damit von 2,5% im Februar 2020 auf 2,9% im Berichtsmonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 23’283 Personen (+20,7%).

  • 07.04.2020, 08:18
  • 0 Kommentare
  • 13.691 Aufrufe

Coronavirus frisst Optimismus für finanzielle Zukunft der Schweizer

88 Prozent der Schweizer Bevölkerung bereitet die Corona-Krise Sorgen. Das spiegelt sich auch in den persönlichen finanziellen Erwartungen wider: Knapp 30 Prozent  gehen davon aus, dass ihre finanzielle Situation im April schlechter sein wird als im März. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von comparis.ch. «Der Corona-Effekt verändert das Ausgabeverhalten: Es wird mehr gespart, und lang gehegte Wünsche werden öfter aufgeschoben», sagt Comparis-Consumer-Finance-Experte Michael Kuhn.

  • 03.04.2020, 08:07
  • 0 Kommentare
  • 12.926 Aufrufe

70'000 Anmeldungen für Corona-Erwerbsersatzentschädigung in nur fünf Tagen

Innerhalb von fünf Tagen wurden mehr als 70'000 Anmeldungen für die neue Corona-Erwerbsersatzentschädigung bei den Ausgleichskassen eingereicht. Das entspricht rund einem Fünftel aller Selbständigerwerbenden in der Schweiz.

  • 29.03.2020, 18:03
  • 0 Kommentare
  • 22.128 Aufrufe

Achtung: Ab Sonntag gilt mal wieder die Sommerzeit

Heute Nacht verlieren wir eine Stunde Schlaf. Die Uhren werden am 29. März 2020 um 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt. Es gilt Sommerzeit.

  • 28.03.2020, 22:02
  • 0 Kommentare
  • 14.726 Aufrufe

Coronavirus: Zügeln am 31. März ist möglich

Der Bundesrat hat am 27. März 2020 Massnahmen im Mietrecht im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus geprüft. Der Bundesrat präzisiert, dass Umzüge weiterhin zulässig sind. Er hält aber explizit fest, dass dabei die Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit BAG eingehalten werden müssen. Weiter hat der Bundesrat die Fristen bei Zahlungsrückständen bei Wohn- und Geschäftsmieten von 30 auf 90 Tage verlängert. Dies für Zahlungsrückstände im Zusammenhang mit der Bekämpfung des Coronavirus und für Mieten, die zwischen dem 13. März und dem 31. Mai 2020 fällig werden. Weiter ruft der Bundesrat Vermieter- und Mieterschaft ausdrücklich dazu auf, sich gemeinsam um einvernehmliche Lösungen zu bemühen.

  • 28.03.2020, 08:03
  • 0 Kommentare
  • 12.626 Aufrufe

Coronavirus am 22. März in der Schweiz: Über 7'000 positiv getestet, 60 gestorben

Das Bundesamt für Gesundheit publiziert täglich um 12 Uhr die neuesten Zahlen zu den positiv getesteten Erkrankungen sowie den Todesfällen, die auf das Konto des Corona-Virus in der Schweiz gehen. Gegen Ende dieser Woche sollten die untenstehenden Massnahmen greifen und die Kurve der Neuinfizierten eigentlich abflachen. 

  • 22.03.2020, 13:04
  • 0 Kommentare
  • 15.938 Aufrufe

Coronavirus: Massnahmenpaket zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen

Der Bundesrat hat zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Ausbreitung des Coronavirus ein umfassendes Massnahmenpaket in der Höhe von 32 Milliarden Franken beschlossen. Mit den bereits am 13. März beschlossenen Massnahmen sollen über 40 Milliarden Franken zur Verfügung stehen.

  • 21.03.2020, 07:40
  • 0 Kommentare
  • 17.825 Aufrufe

Coronavirus: Bundesrat verbietet Ansammlungen von mehr als fünf Personen

Der Bundesrat verstärkt die Massnahmen zum Abstandhalten, um eine Überlastung der Spitäler mit schweren Fällen von Coronavirus-Erkankungen zu verhindern. An seiner Sitzung vom 20. März 2020 hat er beschlossen, Ansammlungen von mehr als fünf Personen zu verbieten. Wer sich nicht daran hält, muss mit einer Ordnungsbusse rechnen. Die Arbeitgeber im Baugewerbe und in der Industrie werden zudem verpflichtet, die Empfehlungen des Bundes zur Hygiene und zum Abstandhalten einzuhalten. Betriebe, die sich nicht daranhalten, sollen geschlossen werden.

  • 20.03.2020, 15:18
  • 0 Kommentare
  • 10.719 Aufrufe