Politikerinnen und Politiker, sowie Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft, haben sich zum „Solothurner Komitee für sichere Renten“ zusammengeschlossen. Vertreterinnen und Vertreter aus Stände-, National- und Kantonsrat, aus Gemeinden, sowie Frauenorganisationen und Gewerkschaften, kämpfen kantonal und national für sichere Renten und eine starke AHV.

Solothurner Komitee «Ja zu sicheren Renten»

«Die Altersvorsorge 2020 sichert die Renten und verbessert sie für Menschen mit tiefen und mittleren Einkommen.», betont Franziska Roth, stellvertretend für das Komitee. Zwei Drittel der Bevölkerung leben im Alter hauptsächlich von der AHV. Deshalb ist für sie der AHV-Zuschlag von 840 Franken pro Jahr für Alleinstehende und bis zu 2712 Franken pro Jahr für Ehepaare besonders wichtig.

Ein Ja zur Altersvorsorge 2020 bringt auch wichtige Verbesserungen für die Frauen. Rund 500‘000 Frauen werden nach der Pensionierung keine Pensionskasse haben, da sie Teilzeit gearbeitet und zu wenig verdient haben. «Frauen profitieren deshalb besonders von einer Stärkung der AHV und auch von der besseren Versicherung der Teilzeitarbeit.», unterstreicht Felix Wettstein.

Ein weiteres wichtiges Element der Altersvorsorge 2020 ist die Rentengarantie für ältere Arbeitslose. Nach heutiger Regelung werden sie aus der Pensionskasse ausgeschlossen und müssen bei Aussteuerung oft das Alterskapital bereits vor der Pension anzapfen. Dieser unwürdigen Situation wird dank der Rentenreform ein Riegel geschoben.

Die AHV ist unser wichtigstes und solidarischstes Sozialwerk, sie hält die Schweiz zusammen. In den letzten 20 Jahren hat das Stimmvolk alle Altersvorsorge-Reformen von Bundesrat und Parlament abgelehnt. Zurecht. Denn sie waren einseitige Abbauvorlagen. Nun liegt erstmals eine Vorlage auf dem Tisch, die unter dem Strich viele Vorteile bringt und das Rentenniveau bis mindestens 2030 sichert.

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode