Wie aktiv sind die Medien der Region Aargau-Solothurn auf Facebook? Die Internet-Zeitung soaktuell.ch macht einen Vergleich.

von Roman Jäggi

Die Auswertung hat soaktuell.ch per 3. Juli 2014 durch Facebook erstellen lassen (s. Grafik unten). Und die Zahlen sprechen für sich. 

Vor allem die klassischen Zeitungen suchen in Facebook gerne nach guten Geschichten. Doch selber sind sie auf ihren Facebook-Seiten sehr zurückhaltend. Anders die Internet-Zeitung soaktuell.ch. Die Facebook-Statistik zeigt, dass soaktuell.ch auf Facebook alleine in den letzten sieben Tagen 159 Artikel publiziert hat. Dies löste 313 Interaktionen der Facebook-Fangemeinde aus, also "Gefällt mir"-Klicks, Kommentare usw. Bei der Aargauer Zeitung wurden im gleichen Zeitraum gerade mal 34 Artikel auf Facebook publiziert. Und diese lösten nur 46 Interaktionen aus. 

Kein Wunder also, wächst die Zahl der "Facebook-Follower", also Menschen, die auf der Website auf "Gefällt mir" klicken, bei der Internet-Zeitung soaktuell.ch von allen untersuchten Medien der Region am schnellsten. Nach nur zwei Jahren Betrieb verfügt die Internet-Zeitung soaktuell.ch schon über 1'375 Facebook-Likes. Das sind mehr als die Solothurner Zeitung (903), das Grenchner Tagblatt (234) und das Oltner Tagblatt (60) zusammengezählt. 

Die Liste der untersuchten Medien führt aber nach wie vor die Aargauer Zeitung an, welche 1'742 Facebook-Usern "gefällt", knapp gefolgt von Tele M1 mit 1'739 "Gefällt mir"-Angaben und schliesslich der Internet-Zeitung soaktuell.ch mit den besagten 1'375 "Likes". 

Facebook-Aktivitäten regionaler Medien

(Grafik: Screenprint Facebook.com)

Radiosender in anderer Liga

Die Radiosender Radio Argovia (23'251 Likes), Radio Inside (1'936 Likes) und Radio 32 (17'231 Likes) wurden nicht in die Untersuchung miteinbezogen. Radiosender haben andere Möglichkeiten, quasi live und permanent ihre Social Media Aktivitäten zu steigern. Aus diesem Grund verfügen alle Radiosender der Schweiz über wesentlich höhere Mengen an Facebook-Likes, als Zeitungen oder Online-Portale. Zum Vergleich: Das kürzlich von Roger Schawinski übernommene Zürcher Radio 105 kommt auf satte 64'328 Facebook-Likes. Die Radiosender spielen also in einer anderen Facebook-Liga. 

Warum sind Facebook-Likes wichtig?

Das Social Media Potenzial wurde von vielen Medien bislang sträflich unterschätzt. Das alte Denken, wonach die Leserinnen und Leser zu den Medien kommen, um sich zu informieren, verliert täglich an Bedeutung. Sinkende Abo-Zahlen bei Zeitungen sprechen Bände. Heute müssen die News zu den Lesern kommen. Das geht am einfachsten über die grossen Social Media Plattformen wie Facebook. Als Faustgregel gilt: Je mehr Likes, desto mehr Leser.