Die Internet-Zeitung soaktuell.ch hat zu Beginn des Jahres 2014 einige interessante Neuerungen angekündigt, ohne im Detail darauf einzugehen. Jetzt wird klar: soaktuell.ch entwickelt sich technisch zu einer der modernsten Internet-Zeitungen der Schweiz.

von Roman Jäggi

Mit dem heutigen Software-Release wurde die gesamte Software der Internet-Zeitung soaktuell.ch auf das Twitter Bootstrap CSS-Framework umgestellt. Der Unterbruch von rund 60 Minuten hat sich gelohnt. Seither passt sich soaktuell.ch automatisch der Bildschirmgrösse und Auflösung des zugreifenden Endgerätes an. Inhalte werden, je nach zur Verfügung stehendem Platz, auf einem Smartphone anders angeordnet als auf einem Tablet-Computer und noch einmal anders als auf einem Laptop oder Desktop PC. 

Durch die Funktion Zum Startbildschirm hinzufügen auf Android und Apple-Geräten kann soaktuell.ch ab sofort auch als Web-App verwendet werden.

Die neue Bedieneroberfläche basiert auf den modernsten zur Verfügung stehenden Technologien. Für Fachleute: soaktuell.ch setzt neu HTML5, CSS3, LESS und Font Awesome ein. 

Im Gegensatz zu anderen, chaotisch wirkenden Online-Zeitungen, bietet soaktuell.ch trotz modernster Technik im Hintergrund eine klare und übersichtliche Inhaltsstruktur an. Mit der Umstellung konnte auch die Lade- und Aufbauzeit der Internet-Zeitung reduziert werden. Eine Reihe von Massnahmen hat die Reduktion der Ladezeit um ca. 50 Prozent sowie die drastische Reduzierung der benötigten Serverleistung möglich gemacht.

Der heutige Tag war ein wichtiger Meilenstein für soaktuell.ch und für den künftigen Ausbau sowie die Weiterentwicklung der Inhalte unserer Internet-Zeitung. In den nächsten Tagen werden wir noch weitere Feinkorrekturen der Website vornehmen. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Lesefreude mit unserer Internet-Zeitung. 

2. April 2014