Der Rothrister Traditionsbetrieb Rivella weist Verkaufsgerüchte zurück. «Der Verkauf der Firma steht heute nicht zur Diskussion», sagt Rivella-Chef Erland Brügger im Interview mit der «Handelszeitung».

Handelszeitung / ots.

Die unklare Nachfolgesituation befeuert seit Jahren die Gerüchteküche. Aktuell führt die zweite Barth-Generation das Unternehmen, ein Einstieg der dritten Generation zeichnet sich derzeit aber nicht ab, wie Brügger sagt. Immerhin: «Wir führen zum Thema dritte Generation offene Gespräche mit der Eigentümerfamilie», so der Rivella-Chef.

Was das operative Tagesgeschäft angeht, kritisiert Brügger politische Auflagen und eine drohende Zuckersteuer. Die Mehrheit der Konsumenten habe kein Gesundheits- oder Gewichtsproblem, bemängelt er.

 

Foto: Rivella AG, Rothrist

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode