Die Kantonspolizei Bern hat am Freitagabend in der Region Oberaargau eine koordinierte Verkehrskontrolle durchgeführt. Dabei hat in Oberbipp ein Autolenker versucht, sich der Kontrolle zu entziehen und ist kurz darauf verunfallt. Insgesamt wurden im Zuge der Verkehrskontrolle zwei Lenker angezeigt und fünf Ordnungsbussen ausgestellt.

von Kapo BE

Die Kantonspolizei Bern hat am Freitagabend, 1. September 2017, in der Region Oberaargau an verschiedenen Örtlichkeiten Verkehrskontrollen durchgeführt. Als Polizisten in Oberbipp um kurz vor Mitternacht ein Auto zur Kontrolle anhalten wollten, beschleunigte der Lenker das Fahrzeug, durchbrach die Kontrollstelle und setzte seine Fahrt in Richtung Niederbipp fort. Umgehend nahm eine Patrouille mit eingeschalteten Warnvorrichtungen die Nachfahrt auf.

Infolge der massiv überhöhten Geschwindigkeit verlor die Patrouille das flüchtende Auto zeitweise aus den Augen. Als die Polizisten am Oberen Sängelenweg in Niederbipp auf das Auto trafen, stellten sie fest, dass dieses frontal in eine Mauer geprallt war. Der Lenker wurde beim Unfall nicht verletzt, es entstand jedoch erheblicher Sachschaden. Der 52-jährige Mann wird wegen dem Vorfall zur Anzeige gebracht.

Im Mittelpunkt der koordinierten Verkehrskontrolle stand zum einen die Bekämpfung von Einbruchdiebstählen, zum anderen wurden die Lenkerinnen und Lenker auf ihre Fahrfähigkeit sowie die Fahrzeuge auf ihre Betriebsfähigkeit kontrolliert. An zwei Kontrollstandorten wurden knapp 80 Fahrzeuge und etwas mehr als 90 Personen einer Kontrolle unterzogen. Insgesamt wurde fünf Personen eine Ordnungsbusse ausgestellt. Bei einem kontrollierten Lenker fielen sowohl ein durchgeführter Atemalkoholtest als auch ein Drogenschnelltest positiv aus. Ihm wurde der Führerausweis abgenommen. Bei einem weiteren Fahrzeug wurden Mängel festgestellt, welche behoben werden müssen.

 

Symbolbild von Arno Bachert / pixelio.de

 

 

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode