Der Präsident der SVP Kanton Solothurn, Silvio Jeker, hat heute Nachmittag die Medien darüber informiert, dass er auf den Termin der Generalversammlung hin zurücktreten werde. Ebenfalls zurücktreten werden die Vizepräsidentin Christine Rütti und der Kassier Hugo Schumacher. Beide bleiben aber Kantonsräte. Bereits zurückgetreten ist Vizepräsident Rolf Joachim. Er gibt auch das Präsidium der SVP der Amtei Thal-Gäu ab. Sie alle entsprechen damit einer Rücktrittsforderung von Kantonsrat Walter Gurtner, der einen "Neuanfang" der SVP Kanton Solothurn fordere.

mgt.

Weiter schreibt Silvio Jeker:

Der Schritt fällt mir schwer, da dieses Amt eine grosse Herausforderung darstellt, der ich mich gerne - und aus meiner Sicht mit Erfolg in vielen Bereichen - gestellt habe. Bei meiner Wahl 2013 war allen klar, dass ein unerfahrener Neukantonsrat, mit noch unerfahreneren Vizepräsidenten, zwangsläufig einige Fehler machen dürfte. Er wird das Schiff der SVP Kanton Solothurn in der Anfangsphase nur mit viel Engagement und Unterstützung steuern können. Diese Unterstützung wurde von den "alten Hasen" auch zugesichert.

Aus meiner Sicht ist diese Fahrt bis jetzt ohne grössere Havarie, dafür mit zum Teil schönen Erfolgen verlaufen. Ich erinnere an das Traumresultat bei den letzten Nationalratswahlen, die vielen gut besuchten und in guter Atmosphäre abgehaltenen Versammlungen, insbesondere die Jubiläumsversammlung «25 Jahre SVP Kanton Solothurn» und die nationale Delegiertenversammlung der SVP in Balsthal.

Es ist mir als Parteipräsident gelungen, die Organisation der Partei, mit der administrativen Arbeit und dem Sekretariat im Hintergrund, auf professionelle Beine zu stellen. Auch in den Wahlkämpfen holte die Kantonalpartei – wo sie verantwortlich war – mit den zur Verfügung stehenden Mitteln das Optimum heraus. Wermutstropfen war sicher der verlorene Kantonsratssitz bei den Wahlen in diesem Jahr.

Unmittelbar nach den Kantonsratswahlen 2017 wurde von Kantonsrat Walter Gurtner eine Rücktrittsforderung an meine Person als Parteipräsident gestellt. Er forderte einen weiteren «Neuanfang» der SVP Kanton Solothurn. Nach reiflicher Überlegung und vielen Gesprächen mit der Familie sowie mit Parteifreunden, entspreche ich dieser Forderung.

Meine Frau und ich werden der SVP Kanton Solothurn auch nach meinem Rücktritt als Parteipräsident weiterhin loyal zur Verfügung stehen. Ich freue ich mich auf meine letzte Versammlung als Präsident. Selbstredend erwarte ich von denjenigen, welche mich zum Rücktritt aufgefordert haben, sich nun aktiv um die Nachfolge und den gewünschten „Neuanfang“ zu kümmern.

Allen Mitgliedern und Sympathisanten der SVP, den Mitgliedern des Parteipräsidiums, der Parteileitung, der Kantonsratsfraktion sowie auch dem Team des Generalsekretariats der SVP Schweiz in Bern und selbstverständlich allen leisen Schaffern im Hintergrund - auf die ich immer zählen konnte - danke ich für die vielen schönen Stunden und Erinnerungen im Kreise der SVP-Familie. 

 

Foto: Parteipräsident Silvio Jeker (Archiv)

18.04.2017 | 5179 Aufrufe

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode