Der erste Live-Stream wurde 1992 über das Internet angeboten. Die Firma ATM Networks streamte die Kaffeemaschine in ihrem Büro live über das Internet. Seitdem hat sich viel verändert, die Technik der Videokodierung hat sich verbessert und das Internet ist viel schneller geworden.

von Martina Gloor

Heutzutage können Live-Streams in hochauflösender Qualität von jedem Computer aus angeboten werden. Anbieter wie YouTube setzen Millionen von Euro jährlich mit dem Angebot von privaten Videos um. Aber die Entwicklung hört nicht auf. Besuchern im Internet werden immer wieder neue Ideen angeboten.

Die Seite Twitch.tv hat sich komplett auf das Angebot von Live-Streams im Internet spezialisiert. Schon seit einiger Zeit hat YouTube Interesse an dem Unternehmen gezeigt, das vielen Live-Anbietern ein gutes Einkommen bietet. Auf der Seite werden grösstenteils Live-Videos von Spielern gezeigt, die ihre Spielererlebnisse einer grossen Anzahl von Zuschauern anbieten. Dadurch wird die Videospiel-Erfahrung zu einem gemeinschaftlichen Erlebnis und das sehr erfolgreich. Es sind keine hohen Investitionen mehr nötig, um mit dem Computer zuhause Live-Streams in hoher Qualität herzustellen. Teilweise sind die Gamer bis zu 12 Stunden täglich online und mit Werbebannern und direkter Werbung können einige damit sehr gut ihren Lebensunterhalt finanzieren.

Schon 1997 hatten Red Hastings und Marc Randolph die Idee, Videos über das Internet an Kunden auszuleihen. Von Kalifornien aus boten Sie bis 2007 ihre Online-Videothek an und den Versand von DVDs und Blu-rays. Als die Technik es erlaubte, stiegen sie mit Netflix in das Video-on-Demand-Geschäft ein und haben heut mehr als 104 Millionen Abonnenten. Doch die Möglichkeit, Videos live über das Internet zu schicken hat auch anderen Branchen dazu gebracht, neue Produkte auf den Markt zu bringen. Es bietet zum Beispiel Wettanbietern die Möglichkeit, die Veranstaltung und Spiele live auf ihren Seiten anzubieten, mit den dazugehörigen Wettquoten. Es wird sogar ein Live Roulette bei William Hill angeboten, bei dem der Spieler live an einem echten Kasinospiel teilnehmen kann.  Die Möglichkeiten, die das Live-Streaming bietet, werden noch lange nicht von allen Anbietern ausgenutzt, aber sie werden durch neue Technologien immer besser und es tun sich immer neue Möglichkeiten auf.

RedBull AirRace 8 von wattwurm25 / pixelio.de

Das Unternehmen Skype bietet zum Beispiel seit kurzem Fernsehsendern an, ihre Inhalte über die beliebte Kommunikationssoftware zu schicken. Dazu wird zwar im Moment noch besondere Hardware benötigt, die die Kommunikation per Skype zulässt, es zeigt aber wie schnell Daten heutzutage mit Live-Streaming übertragen werden können. Für die Fernsehsender ist das Live-Streaming ihrer Angebote schon lange ein notwendiger Service, grösstenteils werden Angebote in HD Qualität den Kunden auf jedem Internet-fähigem Gerät angeboten. Die Firma Red Bull hat aus dem Live-Streaming sogar einen Kult gemacht. Die Extrem-Events des Energiegetränkeherstellers aus Österreich werden ausschließlich auf der Firmenseite live gezeigt. Bei gut besuchten Veranstaltungen sind einige Millionen Zuschauer auf der Webseite. Seit kurzer Zeit unterstützt das Unternehmen sogar Rap und Musikveranstaltungen, die sich an das junge Publikum von Red Bull richten und nicht unbedingt sportinteressiert sind.

Die Qualität des Live-Streaming hat sich in den letzten Jahren so verbessert, dass viele neue Einsatzmöglichkeiten entstanden sind. Von Kommunikationsprogrammen bis zu firmeneigenen Werbeveranstaltungen, die hochauflösenden Videos bieten viele Einsatzmöglichkeiten und bieten sogar privaten Anbietern eine Plattform um Einkommen zu generieren. 

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode