Fritz Arni übergibt das Amt des Präsidenten, welches er seit 2009 inne hatte, an den Vize-Präsidenten Daniel Bitterli. Dieser wurde einstimmig gewählt. Neu als Vize-Präsident wurde Jürg Nussbaumer, Präsident der Regionalgruppe Solothurn-Buechibärg-Wasseramt gewählt.

TCS SO

Daniel Bitterli ist 46-jährig, verheiratet und Vater von 2 Kindern. Er ist Rechtsanwalt und Notar in Olten. Er amtete seit 2011 als Vize-Präsident der Sektion. In seiner Rede stellt er klar, dass er dieses Amt übernimmt, weil er nun schon seit mehr als 20 Jahren vom TCS begeistert ist und folgende Ziele verfolgen wird. Die bisherige Strategie soll weiter verfolgt werden. Im Weiteren muss es uns gelingen, den Mitgliederrückgang zu stoppen und zusammen mit dem Zentralsitz wieder ins Wachstum zu gelangen. Die Kompetenz in den Kontaktstellen und im Technischen Zentrum weiterhin hoch zu halten und sogar noch auszubauen sowie die Zusammenarbeit mit unseren Partnern zu stärken. Wichtig ist ihm, dass der TCS, als sehr gute Institution, im Kanton weiterhin wahrgenommen wird und verankert bleibt. Auch der politische Aspekt im Bereich Verkehr ist ein Thema, welches seit ein paar Jahren wieder vermehrt ausgeübt wird und entsprechend weitergeführt werden soll.

Fritz Arni lässt seine 8 Jahre Revue passieren. Kurz nach seiner Wahl wurden, durch den Zentralsitz, die Geschäftsstelle in der ganzen Schweiz geschlossen. Die Sektionen bauten Kontaktstellen auf. Im Kanton Solothurn sind die Standorte in Oensingen und in Grenchen, wobei diese schon bestanden hatten und nur übernommen wurden. Im 2010 wurde Georges Heri als neuer Geschäftsführer eingestellt. Er setzt sich voll und ganz für die Ziele ein und Fritz Arni hatte eine sehr gute und angenehme Zusammenarbeit mit ihm. Im 2011 musste leider die Motorrad- und Rollergruppe aufgelöst werden. Erfreulich war das 2012 mit der Eröffnung des Verkehrssicherheitszentrum in Derendingen mit 3‘000 Besuchern sowie die 1. Delegiertenversammlung des TCS Schweiz in Solothurn bei schönstem Wetter.

2013 – 2015 waren wiederum etwas schwierigere Jahre. Die Einführung eines neuen IT-Systems brachte dem TCS einige Probleme, welche er zu bewältigen hatte. In dieser Zeit wurde die Kontaktstelle in Oensingen, unter der Führung von René Hotz, renoviert und kundenfreundlicher gestaltet. Ebenfalls wurde Fritz Arni zu dieser Zeit in das Präsidium des Zentralsitzes gewählt. Im 2015 wurde mit Roland Fürst, eine pragmatische Ansprechperson für unsere Anliegen des Verkehrs in den Regierungsrat gewählt. Gleichzeitig konnte Fritz Arni den Vorsitz im Prüfungsausschuss auf Stufe Schweiz übernehmen. Seit 2014 nimmt sich der TCS wieder vermehrt politischen Themen an, die Sektion führte 2 Verkehrskonferenzen zum Thema 2-Phasen-Kurse und Tempo-30-Zonen durch und man gewann die beiden eidg. Abstimmungen zum Gotthard und zum NAF. Im letzten Jahr wurde zusammen mit den Verbänden der Strasse, die IG Strasse Solothurn gegründet und eine neue Waschanlage in Oensingen erstellt, welche technisch auf dem neusten Stand ist.

Zum Abschluss der Delegiertenversammlung durften die Anwesenden einem sehr interessanten und beeindruckenden Vortrag über den Flughafen Grenchen „einem Motor zur Wirtschaft“ durch Ernest Oggier, Direktor des Flughafens, lauschen.

 

Foto zVg. TCS

 

17.05.2017 | 1882 Aufrufe

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode