Die Regiobank entwickelte sich im vergangenen Geschäftsjahr 2016 solide und beständig. Trotz unverändert herausforderndem Umfeld ist es gelungen, das Kundenvolumen sowie den Geschäftserfolg nochmals zu erhöhen.

Regiobank

Die Bilanzsumme stieg im Berichtsjahr um 4,6 % oder CHF 116 Mio. auf CHF 2,62 Mia. Der Geschäftserfolg liegt mit CHF 15,62 Mio. um CHF 0,31 Mio. oder 2 % über dem Vorjahr. Der Jahresgewinn liegt mit CHF 7,31 Mio. um 0,8 % über dem Vorjahr. Besonders erfreulich ist der sehr hohe Zufluss an Kundengeldern von CHF 106,8 Mio. Das offen ausgewiesene Eigenkapital nach Gewinnverwendung konnte massiv um CHF 9,4 Mio. auf CHF 201 Mio. gesteigert werden.

Mit einer verantwortungsvollen Kreditpolitik hat die Regiobank ihre Kundschaft und die regionale Wirtschaft weiter unterstützt und gefördert. Die gesamten Ausleihungen an Kunden erhöhten sich netto um CHF 48,6 Mio. oder 2,3 % auf CHF 2,175 Mrd. Im Hypothekarbereich standen den Rückzahlungen aus Amortisationen und Tilgungen von rund CHF 151,8 Mio. Neuauszahlungen und Erhöhungen von CHF 206,1 Mio. gegenüber. Vom Gesamtbestand sind 91,9 % grundpfandgesicherte Forderungen.

Erstmals sind Kundengelder im Umfang von über CHF 2,0 Mrd. bei der Regiobank Solothurn AG platziert. Das Wachstum von CHF 106,8 Mio. oder 5,6 % ist ein deutlicher Vertrauensbeweis der Kundschaft. Die Kundeneinlagen nahmen um CHF 44,5 Mio. (+2,5 %) und der Bestand an Kassenobligationen um CHF 62,3 Mio. zu. Die durchschnittliche Verzinsung lag Ende Jahr bei 0,22 %. Der Kundendeckungsgrad - das Verhältnis zwischen Kundengelder und den Kundenausleihungen - betrug per Jahresende beachtliche 92,0 % und hat sich gegenüber dem Vorjahr um 2,9 Prozentpunkte erhöht.

Die offen ausgewiesenen eigenen Mittel betragen, nach Vollzug der Generalversammlungsbeschlüsse, CHF 201,2 Mio. Sie liegen CHF 9,4 Mio. über dem Vorjahr. Zusammen mit den weiteren bankengesetzlich anrechenbaren eigenen Mittel verfügt die Regiobank über rund 90 % mehr Eigenmittel als gesetzlich erforderlich.

Der Betriebsertrag konnte in einem sehr herausfordernden Umfeld mit CHF 40,2 Mio. stabil gehalten werden. Das Zinsengeschäft trägt rund 72 % zum Ergebnis bei. 6 % auf CHF 5,2 Mio.

Die Zunahme beim Personalaufwand von 1,6 % ist auf leistungsbedingte Anpassungen sowie Personalrekrutierungen zurückzuführen. Die richtigen Mitarbeiter zu haben, ist einer der Erfolgsbausteine der Regiobank Solothurn AG. Dank straffer Kostenkontrolle reduzierte sich der Sachaufwand gegenüber dem Vorjahr um CHF 0,4 Mio. Insgesamt liegt der Geschäftsauswand mit CHF 22,0 Mio. um 0,5 % unter dem Vorjahr. Die Cost-Income-Ratio (Verhältnis Geschäftsaufwand zum Betriebsertrag) beträgt 54,8 %.

Der Geschäftserfolg konnte um 2,0 % auf CHF 15,6 Mio. gesteigert werden. Der Jahresgewinn beträgt CHF 7'312'252.53 und liegt um 0,8 % über dem Vorjahr.

Die vollständige Medienmitteilung lesen Sie >> hier

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode