Die Schweiz ist in den Jahren 2020 (Olympische Jugendspiele) und 2021 (Winteruniversiade) Gastland von Weltsportanlässen. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 15.02.2017 entschieden, die beiden Ereignisse mit insgesamt 25 Millionen Franken zu unterstützen. Ebenso unterstützt werden soll die Eishockey-WM 2020 mit 0.5 Millionen Franken.

Bundesrat

In den Jahren 2020 bis 2021 finden in der Schweiz gleich drei internationale Sportgrossanlässe statt:

  • Die Olympischen Jugendspiele 2020 in Lausanne (Youth Olympic Games YOG): Sie stehen 14- bis 18-jährigen Jugendlichen offen. Es werden rund 1100 Athletinnen und Athleten erwartet.
  • Winteruniversiade 2021 in der Zentralschweiz: Die Weltsportspiele der Studierenden finden in allen Zentralschweizer Kantonen statt, Host City ist Luzern. Es werden etwa 2500 Sportlerinnen und Sportler erwartet.
  • Eishockey-Weltmeisterschaft 2020: Austragungsorte sind Lausanne und Zürich.

Der Bundesrat hat Kenntnis genommen von den jeweiligen Unterstützungsbegehren der Organisatoren an den Bund. Dieser kann gemäss Sportförderungsgesetz Sportanlässe unterstützen, wenn sie von europäischer oder weltweiter Bedeutung sind und die Kantone sich angemessen an den Kosten beteiligen. Jugendspiele und Winteruniversiade sind Multisportanlässe von weltweiter Beachtung und wirksame Instrumente der Sportförderung. Auch eine Eishockey-WM hat über das Ereignis hinaus Wirkung, indem sie die Schweiz als Gastgeberland international positioniert.

Der Bundesrat will die genannten Sportgrossanlässe unterstützen:

  • Olympische Jugendspiele Lausanne: CHF 14 Mio. (8 Mio. an die Durchführung, 6 Mio. an die Sanierung des Sportzentrums Malley)
  • Winteruniversiade Luzern-Zentralschweiz: CHF 11 Mio.
  • Eishockey-WM Lausanne: CHF 0.5 Mio.

Der Bundesrat hat das VBS beauftragt, bis 31. Mai 2017 eine entsprechende Botschaft zuhanden des Parlaments vorzubereiten.

 

Symbolbild von Georg Brand / pixelio.de

16.02.2017 | 1667 Aufrufe