Die Familie Zehnder aus Wil (SG) übergibt ihre regionalen Wochenzeitungen in die finanzstarken Arme von Christoph Blocher. Die BaZ Holding AG übernimmt rückwirkend per 1. Januar 2017 die Zehnder Regionalmedia AG von Andreas und Jacqueline Zehnder sowie die Zuger Woche AG von Rolf Peter und Trudy Zehnder, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung vom Mittwoch heisst. Damit entsteht nach Tamedia, Ringier und NZZ die viertgrösste Mediengruppe der Schweiz. AZ Medien wird auf Platz 5 verdrängt. Die Medienvielfalt profitiert. 

mgt. / red. 

Mit dem Kauf erweitert Blocher, der gewichtige Anteile an der BaZ Holding AG unterhält, sein Medienimperium um insgesamt 25 Wochenzeitungen. Rolf Bollmann, Verwaltungsratspräsident der BaZ Holding AG, wird neu CEO des Zehnder Verlags. Die Familie Zehnder scheidet aus.

Zusammen erreichen die «St. Galler Nachrichten», «Winterthurer Zeitung», «Wiler Nachrichten» und die weiteren Titel 726'000 Leserinnen und Leser (Wemf, 2017-1). Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.

In der Region Aargau-Solothurn kommen somit die "Neue Oltner Zeitung (NOZ)", "Aarauer Nachrichten", "Lenzburger Nachrichten" und "Zofinger Nachrichten" in neue Hände. Die Gemeinden und Vereine werden sich freuen. Denn während sich die Tageszeitungen von AZ Medien in den letzten Jahren zunehmend von der Lokalberichterstattung zurückgezogen und Ortskorrespondenten etc. abgeschafft haben, liegt der Fokus der Wochenzeitungen künftig noch mehr auf lokalen Inhalten als heute. 

In einem Interview mit persoenlich.com bestätigt Rolf Bollmann, dass man die Wochenzeitungen redaktionell aufwerten und ausbauen wolle. Die Leserschaft der Wochenzeitungen soll auf über eine Million gesteigert werden. Es würden Stellen geschaffen, nicht abgebaut. Auch das Layout der Zeitungen werde moderner und frischer. 

 

Grafik: Logo NOZ (Archiv)

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode