Die AEK setzt ab 2018 standardmässig auf Schweizer Wasserkraft und zertifizierten Naturstrom. Strom aus Kohle und Gas entfernt sie aus ihrem Grundversorgungs-Portfolio. Damit wird ihr Stromangebot komplett CO2-frei. Das Bekenntnis zur einheimischen Wasserkraft und zum zertifizierten Naturstrom bringt eine Preiserhöhung mit sich. Den Strom der höherwertigen Produkte bezieht die AEK aus dem Produktionspark der BKW Gruppe. Das bedeutet, dass die Kosten für die grundversorgten Kunden der AEK gegen volatile und längerfristig steigende Marktpreise abgesichert sind, weil sie neu auf den Gestehungskosten der einheimischen Kraftwerke basieren.

AEK
 
Ab 2018 heisst das Standardprodukt der AEK «Energy Blue» und besteht nur noch aus zertifiziertem Naturstrom – überwiegend naturemade basic-zertifizierter Schweizer Wasserkraft sowie naturemade star-zertifizierter Energie aus Wasser, Sonne, Wind und Biomasse. Daneben stehen den Kunden zwei weitere Produkte zur Wahl: Das Ökostromprodukt «Energy Green» stammt ausnahmslos aus einheimischen naturemade star-zertifizierten Energiequellen. Und das günstigste Produkt «Energy Grey» ist CO2-frei – die AEK entfernt Strom aus fossilen Energiequellen wie Kohle und Gas aus ihrem Grundversorgungs-Portfolio.
 
Bereits seit 2013 beliefert die AEK ihre Privat- und Gewerbekunden standardmässig mit Strom, der vorwiegend aus Wasserkraft besteht. Die Übernahme der ökologisch höherwertigen, zertifizierten Produktpalette der BKW Gruppe ist nun ein weiterer Schritt hin zu einer noch nachhaltigeren Stromversorgung. Damit stärken die AEK und alle Kunden, die auf «Energy Blue» oder «Energy Green» setzen, die einheimische Stromproduktion aus erneuerbaren Quellen.
 
Höhere Strompreise und Absicherung gegen längerfristig steigende Marktpreise

Die AEK konnte ihre Netznutzungstarife aufgrund tieferer Kosten für das Höchstspannungsnetz und für die Systemdienstleistungen (Kosten für die Stabilisierung des Netzes) leicht senken. Aufgrund der Anpassungen bei den Energietarifen steigen die Kosten für grundversorgte Privat- und Gewerbekunden mit dem Standardprodukt «Energy Blue» jedoch für Energie und Netz um durchschnittlich rund 7.6%. Wie viel es effektiv ausmacht, ist von Kunde zu Kunde verschieden. So muss beispielsweise ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4‘500 kWh mit Mehrkosten von rund 6 Franken im Monat rechnen (ElCom-Verbrauchsmodell H4/Fünfzimmerwohnung mit Elektroherd und Tumbler). Obwohl die neuen Stromprodukte per 2018 zu einem Preisanstieg führen, werden die grundversorgten Kunden der AEK damit gegen längerfristig steigende Marktpreise abgesichert. Dies, da die neuen Energietarife vollumfänglich auf den Gestehungskosten der einheimischen Kraftwerke basieren und nicht den Marktpreisschwankungen unterliegen.

Alle Kunden der AEK werden schriftlich über die neue Produktpalette und die entsprechenden Preise informiert. 

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode