Mit dem Lehrplan 21 werden Lehrerberuf und Klassenunterricht abgeschafft. Es gibt nur noch „Lernbegleiter“, die nicht mehr in den Lernprozess eingreifen dürfen. Das hängt mit den theoretischen Grundlagen der „Kompetenzorientierung“, dem sogenannten „Konstruktivismus“ zusammen.

Peter Aebersold, Zürich

Lernen ist nach dieser Theorie nur dann „authentisch“ und "entdeckend", das heisst wirklich „selbstbestimmt“ oder „selbstgesteuert“, wenn der „Lernbegleiter“ nicht in den Lernprozess eingreift. Der Lernbegleiter darf begleiten, beobachten, beschreiben und bewerten. Aber er darf nicht unterrichten, erklären, motivieren und erziehen (Peter Fratton et al.), weil er dann in den Lernprozess eingreifen würde. Der Wissenstransfer erfolgt nicht über den Lernbegleiter, sondern direkt von den LP21-kompatiblen Selbstlern-Lernbüchern, Tablets, Computerprogrammen und Videofilmchen. „Lernbegleiter“ ist deshalb nicht bloss eine Namensänderung, sondern ein anderer Beruf.

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode