Die Kantonspolizei Aargau warnt vor Dieben, die abgestellte Autos aufbrechen. In der Nacht auf Dienstag suchte ein solcher in Staufen vier Autos heim. Die Polizei mahnt zu Vorsicht und ruft die wichtigsten Verhaltensregeln in Erinnerung.

von Kapo AG

Die in Staufen betroffenen vier Autos waren in der Nacht auf Dienstag, 16. Mai 2017, auf Parkplätzen in Wohnquartieren abgestellt. Die Täterschaft schlug jeweils eine Seitenscheibe ein und durchsuchte danach das Innere nach Wertsachen.

In einem Auto stiess die Täterschaft auf ein Portemonnaie mit mehreren hundert Franken Bargeld sowie ein Parfum. Bei zwei anderen Autos wurden ein Tablet-Computer sowie teure Kopfhörer entwendet. Der Sachschaden beläuft sich zudem auf mehrere hundert Franken.

Die Kantonspolizei Aargau verzeichnet in den letzten Wochen wieder mehr Fahrzeugaufbrüche. In Form kleinerer Serien konzentrieren sich die Tatorte auf mehrere Regionen im Kanton. Die heimgesuchten Fahrzeuge stehen wie in Staufen über Nacht auf Abstellplätzen vor Wohnhäusern. Zum Teil handelt es sich bei den Tatorten aber auch um Parkplätze ausserhalb von Ortschaften, welche als Ausgangspunkt für Spaziergänge dienen.

Die Tatumstände weisen auf Gelegenheitsdiebe hin, die auf der Suche nach Wertsachen sind.

Die wichtigsten Ratschläge:

  • Lassen Sie keine Wertsachen im Auto, insbesondere keine Portemonnaies mit Bargeld.
  • Müssen Wertsachen (Ausrüstung, Geräte etc.) im Auto gelassen werden, sollten diese nicht von aussen sichtbar sein.
  • Aufbrechen verursacht Lärm: Schliessen Sie das Fahrzeug stets ab.
  • Melden Sie verdächtige Personen sofort der Polizei (Notruf 117)

Symbolbild von GerdaB. / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode